Ihr Warenkorb
keine Produkte

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Die nachstehenden AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten nach den Vorschriften über Verträge im Fernabsatz- und im elektronischen Geschäftsverkehr.)

1. Geltungsbereich

Für alle Lieferungen von die FEENSCHEUNE an Verbraucher (§ 13 BGB)  gelten diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

2. Vertragspartner

Der Kaufvertrag kommt zustande mit

Die Feenscheune
Inhaber: Uwe Jendrian
Lohgasse 12
74535 Mainhardt
Tel.: 07903 3870

shop@Feenscheune.de

3.Angebot und Vertragsschluss

Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Bestellung dar. Irrtümer vorbehalten.

Durch Anklicken des Bestell-Buttons im letzten Schritt des Bestellvorganges geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab.

Der Kaufvertrag kommt zustande, wenn wir Ihre Bestellung durch eine Auftragsbestätigung per E-mail  nach dem Erhalt Ihrer Bestellung annehmen.

4.Zahlung

Mit dem Kaufvertragsabschluss verpflichtet sich der Käufer die bestellte Ware durch eine Vorausüberweisung bzw. über ein PayPal Konto zu bezahlen.

Bei Auswahl der Zahlungsart Überweisung nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung und liefern die Ware nach Zahlungseingang.

Die bestellte Ware bleibt 8 Tage für den Kunden reserviert.

Sollte in dieser Zeit keine Zahlung auf dem Firmenkonto eingehen, behält sich die Feenscheune das Recht vor, die Ware wieder zum Verkauf frei zu geben.

Zu beachten bei Vorkasse:
Ihr Zahlungsziel beträgt 8 Werktage. Haben Sie innerhalb der gesetzlichen Frist von 14 Tagen die Ware nicht bezahlt und auch nicht widerrufen, ist ein gültiger Kaufvertrag und eine Forderung unsererseits entstanden.

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

5.Gewährleistung und Haftung

Sollten Transportschäden an der Ware festgestellt werden, hat der Empfänger unverzüglich Schadensmeldung gegenüber dem Versanddienst zu machen.

Sonstige erkennbare Mängel sind spätestens innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Ware uns gegenüber schriftlich geltend zu machen.

Wir haften nicht für Mängel, die infolge fehlerhafter Handhabung, normaler Abnutzung oder durch Fremdeinwirkung entstanden sind. In Eigenleistung oder durch Dritte durchgeführte Reparaturen an der Ware, die ohne unser schriftliches Einverständnis erfolgen, erlischt der Gewährleistungsanspruch an uns.

Die Gewährleistung erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Bei allen während der gesetzlichen Gewährleistungsfrist von zwei Jahren ab Lieferung auftretenden Mängeln haben Sie das gesetzliche Recht auf Nacherfüllung (nach Ihrer Wahl: Mangelbeseitigung oder Neulieferung) und- bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen- die gesetzlichen Rechte auf Minderung oder Rücktritt sowie daneben auf Schadenersatz.

Über offensichtliche Mängel muss uns der Verbraucher innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach dem Zeitpunkt, zudem der vertragswidrige Zustand der Ware festgestellt wurde, schriftlich unter oben genannter Anschrift unterrichten.

Maßgeblich für die Wahrung der Frist ist der Zugang der Unterrichtung bei uns. Unterlässt der Verbraucher diese Unterrichtung, erlöschen die Gewährleistungsrechte 14 Tage nach seiner Feststellung des Mangels. Dies gilt nicht bei Arglist des Verkäufers.

Ist die Ware mangelhaft, so hat der Verbraucher zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll.

Wir sind jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllungen zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt.

Erfolgt die Nacherfüllung im Falle einer Ersatzlieferung, ist der Besteller verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware innerhalb von 14 Tagen zurückzusenden.

Geht die Ware nicht innerhalb dieser Frist ein, sind wir berechtigt den Kaufpreis für das Ersatzprodukt in Rechnung zu stellen.

6.Verschiedenes

Sämtliche Vertragsbedingungen unterliegen ausschließlich nur dem deutschen Recht unter Ausschluss des EU-Kaufrechts, auch wenn aus dem Ausland bestellt oder in das Ausland geliefert wird.

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt.